Mit dem Kasperli im verschneiten Abenteuerland

Am 3. Dezember waren der Kasperli und seine Freunde zu Gast im Pfarreiheim in Root. Der vom Club junger Familien Root durchgeführte Anlass war mit über 130 Besuchern ein toller Erfolg.

„Es schneieled es beieled, es god en chüele Wend…“ ertönte es an diesem Mittwochnachmittag aus vielen Kindermündern. Denn dem Kasperli fehlte für seine Aufführung der Schnee und deshalb war er schon furchtbar aufgeregt. Aber dank der Unterstützung der vielen Besucher schneite es dann im Pfarreiheim doch noch. Dass der Schnee aus glitzerndem Seidenpapier bestand war den Kinder egal. Diese tauchten nämlich voll und ganz in die Geschichte ein.
Ohne die Hilfe der Kinder hätten Kasperli und Prinzessli Rosalinda die verschwundenen Schneemänner auch heute noch nicht gefunden. Aber den aufmerksamen Kinderaugen entging nichts und so konnte der ängstliche Schneemännerdieb Olaf aufgespürt werden und der böse Rabe Krah in einen glibberigen, kleinen Frosch verwandelt werden, der sich im zugefrorenen Teich überhaupt nicht wohl fühlte.
Nach der kurzen Pause stürzten sich die jungen Besucher, gestärkt mit Lebkuchen und Sirup, ins zweite Kasperli-Abenteuer wo es schon bald richtig gefährlich wurde. Dabei trafen sie den Samichlaus bei seinen Vorbereitungen im Wald. Aber bevor dieser zu den Kindern im Dorf aufbrechen konnte, wurde er vom gefährlichen Räuber Hotzenplotz in einen Schneemann verzaubert, weil er dem bösen Kerl die feinen Chlaussachen nicht wehrlos hatte überlassen wollen. Wieder hatten die Kinder gemeinsam mit dem Prinzessli, dem Kasperli und dem herzigen Schlossfuchs Olaf eine schwierige Aufgabe. Und obwohl die Rückverwandlung des Samichlaus erst beim dritten Anlauf und mit viel Konzentration gelang, meisterten sie auch dieses Problem. Zufrieden und froh über den glücklichen Ausgang, verliessen die vielen jungen und älteren Besucher das Pfarreiheim in freudiger Erwartung auf den ersten Schnee und natürlich auf den Besuch des „echten“ Samichlauses.